WIE FUNKTIONIERT MESOTHERAPIE?

Beim Verfahren der Mesotherapie werden die medizinischen Wirkstoffe in geringster Dosierung mit winzigen Injektionsnadeln direkt an den betroffenen Stellen in die mittlere („meso“) Schicht der Haut eingebracht. Als Wirkstoffe können sowohl herkömmliche als auch homöopathische Arzneimittel verwendet werden.

AN WEN RICHTET SICH MESOTHERAPIE?

Das Angebot der Mesotherapie richtet sich an Menschen, die Wert auf eine medizinisch anerkannte und gesicherte Therapie legen, die effizient und punktgenau wirkt und durch die äußerst geringe Dosierung der Arzneimittel frei von Nebenwirkungen bleibt. Häufig bringt Mesotherapie auch Menschen Heilung und Linderung, bei denen zahlreiche andere Therapieversuche nicht zur gewünschten Wirkung geführt haben.

WELCHE VORTEILE HAT MESOTHERAPIE?

Während bei herkömmlicher Verabreichung die Wirkung der Medikamente diffus bleibt und durch die „Verstoffwechslung“ der Substanzen in Blutkreislauf und Verdauung ein dramatischer Wirkungsverlust erfolgt, wirkt Mesotherapie punktgenau, rasch, effizient und durch die geringe Dosierung nebenwirkungsfrei.

Die Hautschicht, in die die Wirkstoffe eingebracht werden, fungiert als Depot, was zu einer längerfristigen und nachhaltigen Wirkung der Medikamente führt. Die Stimulierung der Haut durch die vielen einzelnen Stiche sorgt für eine bessere Durchblutung, was zusätzlich zur Heilung beiträgt.

WOHER KOMMT MESOTHERAPIE?

Entwickelt wurde die Methode in den 1950er-Jahren vom französischen Mediziner Michel Pistor. Praktiziert wird sie heute weltweit. Vorreiter sind Frankreich, die USA und Kanada. In Frankreich wird Mesotherapie an mehreren medizinischen Universitäten praktiziert und gelehrt.

WER IST BERECHTIGT, MESOTHERAPIE ZU PRAKTIZIEREN?

Die Behandlung mittels Mesotherapie ist in Österreich universitär ausgebildeten Medizinerinnen und Medizinern vorbehalten. Das spezifische Wissen dazu erwirbt man sich in mehrmonatigen intensiven Kursen und Schulungen zusätzlich zur medizinischen Ausbildung.

WAS, WENN ICH ANGST VOR NADELN HABE?

Die Behandlung verläuft fast völlig schmerzfrei. Die winzige Nadel, mit der die dezenten Stiche gesetzt werden, ist kaum als Injektionsnadel zu erkennen. Die angenehme Raumatmosphäre sorgt dafür, dass sich der medizinische Charakter der Behandlung ausschließlich in der heilenden Wirkung manifestiert.

WIE LANGE DAUERT EINE BEHANDLUNG UND WIE VIEL KOSTET SIE?

Die Dauer der Behandlung hängt von den individuellen Voraussetzungen und vom Behandlungsziel ab. Häufig tritt jedoch bereits nach wenigen Behandlungen eine signifikante Verbesserung des Zustands oder eine vollständige Heilung ein.

Eine Behandlungssitzung kostet 50 Euro. In Österreich sind die Kosten derzeit noch von den PatientInnen selbst zu tragen. Je nach Vertrag und Leistungskatalog übernehmen Zusatzversicherungen aber einen erheblichen Teil der Kosten.